Holland mit Kindern und warum der Urlaub seine Tücken hatte

Holland mit Kindern und warum der Urlaub seine Tücken hatte

(Unbezahlte Werbung)

Alle haben immer von Holland geschwärmt. Uns zog es aber die letzten Jahre nie dorthin. Doch, was man nicht kennt, das kann man natürlich auch nicht beurteilen. Daher sind auch wir mal nach Holland gedüst und haben uns unser eigenes Bild gemacht. Von vielen hatten wir im Vorfeld gehört, dass die Holländer ein anderes Sauberkeitsempfinden haben, als wir es hierzulande kennen. Das hat sich aber auch leider bei uns bestätigt, aber dazu später …

Wohin nach Holland mit Kindern fahren?

Nach ein wenig Recherche zu Hause kamen wir relativ schnell auf die Region „Zeeland“. Im Umfeld sollte es nicht nur endlose Strände und Meer, sondern auch Freizeitparks, Einkaufszentren und eine tolle Landschaft zu bestaunen geben. So fiel die Entscheidung auf einen kleinen Urlaubspark im Örtchen Dishoek. Für einen Familientrip nach Holland mit Kindern war das die passende Entscheidung. Allerdings erwartete uns vor Ort die erste Enttäuschung.

Es gab in Dishoek einen Park mit Häusern mit modern ausgestatteten Zimmern. Darauf habe ich mich bei der Buchung verlassen, denn wo ein Haus abgebildet ist, da sollte auch ein Haus drin sein, oder?

In den Buchungsoptionen versteckte sich aber auch das ein oder andere Appartement, hier sollte man sich die Buchungsoptionen gut durchlesen und sich nicht nur auf die Fotos verlassen. Sonst hat man wie wir, schnell auch mal ein Appartement anstelle eines Ferienhauses gebucht.

Holland mit Kindern

Wir waren also mit mehreren Parteien in einem Appartementhaus mit drei Etagen untergebracht. Dort angekommen machten die Zimmer zunächst einen guten Eindruck. Es gab zwei Schlafzimmer mit „Bad en Suite“ und eigenen Fernsehern. Die Möbel waren modern und hübsch gestaltet. Zudem gab es eine Eckküche mit Gasherd, Spülmaschine, Backofen sowie einer Nespressomaschine und einem Wasserkocher. Zudem gab es ein Wohnzimmer mit großem Fernseher, einem bequemen Sofa, einer Essküche und allen Elektrogeräten, die man zum Kochen benötigt. Sogar ein kleines Willkommensgeschenk hat man uns auf den Tisch gestellt. Eine leckere Flasche Sekt, eine Handvoll Teebeutel sowie ein kleines Nespresso Starterpaket.

Auch ein Putz-Starter-Package lag bereit mit Spülmittel, Lappen und auch ein paar Tabs für die Spülmaschine. Und da lag der nächste Haken, denn nach genauem hinsehen war es wirklich schmutzig in unseren Räumen. Wir hatten die Krümmel von dem Vormieter auf dem Boden, in der Spüle und im Backofen. Zudem klebten sämtlich Fensterbänke und in der Dusche fanden wir nicht nur ein Haar. Ich war enttäuscht und wir haben den Vermieter informiert. Das war nicht das, was wir aus guten Unterkünften kannten. Später kamen erneut die Putzfrauen, aber ganz ehrlich, auch dann war es noch nicht alles sauber. Aber gut, wir wollten Holland ja eine Chance geben und wieder abreisen, das lohnte sich nun auch nicht. Also haben wir die Gegend erkundet, die uns auch wirklich sehr gut gefiel.

Kurzurlaub in Holland mit Kindern – welche Orte sind einen Besuch wert?

Der Strand in Dishoek lag nur wenige Meter von unserer Unterkunft entfernt und hat einen bleibenden Eindruck bei uns und unseren Kindern hinterlassen – ebenso wie das Essen im Strandpavilion Kaapduin. Hier zahlt man schnell mal 16 Euro für einen Burger, aber der ist auch frisch hergestellt und echt lecker – ebenso wie der leckere Salat, ein Steak oder die typische Frikandel.

Mit den Kindern sind wir jeden Tag in einen anderen Ort gefahren, denn man kann gar nicht genug von der Gegend mitnehmen. Hier haben wir auch wirklich tolle landschaftliche Eindrücke mitgenommen und würden wegen der hübschen kleinen Orte wieder nach Holland fahren.

So waren wir beispielsweise in Veere – ein kleiner süßer Ort, der mit niedlichen Gassen und einem kleinen Hafen mit Booten kleinen Restaurants überzeugte.

Außerdem waren wir in Middelburg und in Westkapelle. Dort hat es uns besonders gut gefallen. Kleine niedliche Cafes, Museen und eine tolle Promenade haben uns den Aufenthalt dort versüßt.

So haben wir tollen Apfelkuchen und den typischen Kakao aus Holland genossen.

Nach der kleinen Stärkung ging es ans Wasser und zum Polderhuis-Kriegsmuseum.

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Aufenthalt in Holland mit Kindern trotz der Enttäuschungen zu Beginn unserer Reise schön war. Ob ich allerdings in der nächsten Zeit nochmal nach Holland reisen würde, das bleibt abzuwarten.

Wie ist das bei euch? Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit den Unterkünften in Holland gemacht oder hatten wir einfach nur Pech?

 

8 Gedanken zu „Holland mit Kindern und warum der Urlaub seine Tücken hatte

  1. Oh je. Das klingt nicht gut. Ich war bisher nur in Amsterdam und dort hatten wir bisher wirklich viel Glück.
    Ich hätte ein ganz großes Problem, wenn die Unterkunft nicht sauber wäre.
    Das Essen und die Bilder von den Ausflügen sehen großartig aus.

    Sei lieb gegrüßt…
    Doreen
    http://www.hedmee.de

  2. Schade, dass die Unterkunft nicht euren Erwartungen entsprach. Aber ich freue mich, dass ihr trotzdem viel unternommen und gute Urlaubszeiten hattet!
    Vielen Dank für die super Bilder und den Bericht!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  3. In Holland war ich bisher noch nie und es zählte bisher bei mir mit Ausnahme von Amsterdam auch nicht zu meinen Wunschreisezielen. Aber die Fotos von euren Ausflügen sind toll und einladend und die Bilder vom Essen machen gleich Hunger. Ich freue mich, dass ihr trotz des Ärgers mit der nicht ganz sauberen Unterkunft doch noch eine schöne Zeit verbringen konntet. Danke für den interessanten Reisebericht.
    Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: