Osterbacken – Saftiger Mandarinenkuchen mit Buttermilch

Osterbacken – Saftiger Mandarinenkuchen mit Buttermilch

Vor ein paar Tagen habe ich Osterglocken in meinem Garten entdeckt, die im vorherigen Jahr nicht da waren. Ich habe mich tatsächlich über den Anblick gefreut, denn ich habe sie nicht „gesetzt“, sondern sie sind einfach mitten unter einem Busch aus der Erde gekommen. Ja, über sowas kann ich mich erfreuen und daher habe ich einen Teil davon ins Haus geholt und in eine Vase gesetzt.

Buttermilchkuchen Mandarinenkuchen

Momentan schätzt man die kleinen Dinge des Lebens viel mehr finde ich. Auch für uns Blogger ist es schwierig in dieser Zeit, denn die Frage ist, macht man einfach weiter und schreibt, als wäre nichts? Das fühlt sich nicht richtig an für mich. Allerdings ist man ab und zu sicher auch froh, wenn man mal abschalten kann und nicht nur die Thematik der „Krise“ im Kopf hat.

Viele nutzen die Zeit und widmen sich dem Kochen und Backen. Ich bin auch wieder aktiver in der Küche momentan. Vor einigen Wochen habe ich noch bei meiner Freundin gesessen und Kaffee getrunken. Sie hatte einen super saftigen Buttermilchkuchen mit Mandarinen.

Madarinenkuchen Buttermilchkuchen

Madarinenkuchen Buttermilchkuchen

Einfach und lecker, so wie ich es mag. Natürlich hat sie mir das Rezept verraten und ich habe ihn nachgebacken, allerdings die Zutaten etwas verändert. Er hat kaum die ersten Stunden überlebt, weil meine Jungs total verrückt nach dem Mandarinenkuchen waren.

Saftiger Mandarinenkuchen mit Buttermilch

Zutaten:

350 Gramm Mandarinen aus der Dose (Abtropfgewicht)

185 Gramm Zucker

350 Gramm Mehl

2 Packungen Vanillinzucker

6 Eier

1 halbe Zitrone gepresst

1 Packung Backpulver

200 ml Buttermlich Orange (es kann aber auch Buttermilch Natur sein, aber mit Orange schmeckt der Kuchen besonders lecker)

200 Gramm Butter (weich)

Puderzucker (zum Bestäuben)

Zubereitung:

  • Zunächst die Dosenmandarinen abgießen in ein Sieb und gut abtropfen lassen. Ihr könnt sie auch noch auf einem Küchenpapier auslegen, aber das muss nicht zwingend sein.
  • Danach wird die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und Vanillinzucker aufgeschlagen bzw. verrührt, bis eine recht glatte Masse entsteht.
  • Im Anschluss die Zitrone dazugeben – ebenso wie die Eier. Alles mit dem Handrührgerät vermixen.
  • Jetzt wird das Backpulver mit dem Mehl vermischt und ebenfalls in die Masse geben und verrührt.
  • Am Ende wird die Buttermilch ebenfalls dazu gegeben und vermischt, bis ein Teig entsteht.
  • Den Kuchen erst in die Form gießen und dann die Mandarinen darauf verteilen. Sie sinken von selbst beim Backen in den Kuchen ab.

Der Kuchen kann auf einem tiefen Backblech oder in einer Auflaufform gebacken werden. Ich habe eine rechteckige Auflaufform verwendet. Diese wird vorher sauber mit Backpapier ausgelegt. So könnt ihr den Kuchen einfach rausnehmen. Wichtig ist, dass ihr bitte die Backzeit anpasst. Meine Freundin brauchte auf ihrem Blech ca. 25 Minuten beim vorgeheizten Backofen und 180 Grad Ober- und Unterhitze. Mein Kuchen hat aber länger gedauert, da er dicker war durch die kleinere Backform. Er soll saftig bleiben, aber natürlich nicht bei der Stäbchenprobe hängenbleiben. Bei mir reichten 35 Minuten gut aus. Durch die Mandarinen bekommt der Kuchen eine saftige Konsistenz, backt aber vollständig gut durch.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, dann könnt ihr ihn mit Puderzucker bestäuben.

Madarinenkuchen Buttermilchkuchen

Madarinenkuchen Buttermilchkuchen

Warm und kalt einfach ein Gedicht und bleibt über Tage saftig! Probiert es mal aus!

Backt und kocht ihr momentan auch mehr? 

Einen weiteren leckerer Mandarinenkuchen mit Schmand für Ostern findet ihr hier:

Schmandkuchen mit Obst – mit IB Laursen von ediths

Außerdem einen leckere Zitronenblechkuchen:

Zitronenschnitten vom Blech – so einfach, lecker & saftig

 

 

 

6 Gedanken zu „Osterbacken – Saftiger Mandarinenkuchen mit Buttermilch

  1. Liebe Christine, was sieht dieser Kuchen doch fluffig aus – mhhm, ich kann mir gut vorstellen, wie lecker der schmeckt. Kannst du mir bitte ein großes Stück zukommen lassen 😉 Ich finde es super, dass du auch in diesen Zeiten über „normale“ Themen schreibst oder eben köstliche Backideen lieferst. Gerade jetzt wird doch ein bisschen Alltag und gewohntes Leben benötigt. Zum Backen bin ich zwar selbst noch nicht gekommen, aber ich wurde schon mit vielen Köstlichkeiten verwöhnt und daher werde ich dein wunderbares Rezept mit einem dezenten Hinweis gleich mal weiterreichen.
    Bleib gesund und alles Liebe

  2. Hallo!!! Mir ist aufgefallen, dass ich hier auf deinem Blog viele schöne Sache verpasst habe, sorry! Entschuldige, dass ich jetzt erst schreibe.
    Tolles Rezept und tolle Bilder – das musste mal ausprobiert werden! Vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  3. Hallo Christine !! Sieht wirklich sehr lecker aus. Heute Abend habe ich mich noch schnell in die Küche gestellt, und den Kuchen erst mal nachgebackt. Riecht lecker und zum anbeissen!! Tolles Rezept !! Liebe Grüße Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: