Wochenendtrip nach Paris – Tipps für Erstreisende

Wochenendtrip nach Paris – Tipps für Erstreisende

(Unbezahlte Werbung)

Kennt ihr das? Ihr steht morgens auf und entscheidet kurzerhand, dass ihr übermorgen einen Wochenendtrip nach Paris macht? Nein? Ich schon, denn ich bin total spontan in diesen Dingen. Genauso lief es auch mit dem Trip nach Paris. Ich habe meine sieben Sachen gepackt und los ging es. Ich hatte meine Schwester als Begleitung dabei, da sie Paris quasi wie ihre Westentasche kennt. Es konnte also kaum etwas schief gehen. Hotelzimmer gebucht und ab ging es mit der Thalys-Bahn Richtung Frankreich.

Dort angekommen fuhren wir mit dem Taxi zum Hotel. Der Taxifahrer war der Meinung eine kleine Sight-Seeing Tour mit uns zu machen und verlangte dafür schlappte 40 Euro, na das konnte ja heiter werden. Passt hier bitte auf, dass ihr nicht über den Tisch gezogen werdet. Wir haben auch mit dem Taxi-Fahrer diskutiert, da meine Schwester wusste, dass 40 Euro das Doppelte von dem war, was sie sonst bezahlte.

Wir hatten unsere Unterkunft in dem kleinen Hotel „Hôtel Des Deux-Îles“ auf der Rue Saint-Louis en l’Île – ein kleiner Komplex, fast wie eine kleine Insel. Dort gab es kleine Bars, niedliche Cafes und ein paar Geschäfte.

Da in Paris nicht alles Gold ist, was glänzt, ist es besonders wichtig eine gute Unterkunft in einem Stadtteil zu finden, der fernab ist vom Bahnhof und den kleinen Ecken, die Paris leider ihren Charme nehmen. Denn die gibt es und auf dem Weg vom Bahnhof sieht man sie – viele Obdachlose, die auf einem großen Platz hausen und kleine Viertel, die ich mit Kindern nicht besuchen wollen würde.

Aber sprechen wir von der anderen Seite von Paris. Wir lieben es, in kleinen Gassen fernab vom Massentrubel unterwegs zu sein. Es gibt in Paris viele Straßen, die kleine Galerien beherbergen und tolle Cafes, in denen man seinen Cafe au Lait genießen kann. Außerdem mussten wir an unserem Wochenendtrip nach Paris natürlich zum Eiffelturm, wer einmal dort ist, der kann es sich schließlich nicht entgehen lassen.

Auch viele Museen warteten auf uns. Eines, das mich sehr beeindruckt hat, das war das Musée d’Orsay. Das Museeum ist ein Kunstmuseum und liegt im 7. Arrondissement von Paris. Es befindet sich am südlichen Ufer der Seine gegenüber dem Tuileriengarten. Ursprünglich war das Gebäude ein Bahnhof und hieß Gare d’Orsay. Besonders beeindruckend finde ich die Decken und auch oben im „Turm“ die große Uhr, von der man einen tollen Blick über Paris hat.

Außerdem standen wir vorm Louvre, eines der bekanntesten Kunstmuseen in Paris. Dort wurden schon zahlreiche Filme wie „der Davinci Code“ und weitere gedreht. Leider war an diesem Tag Feiertag und wir standen vor verschlossener Tür.

Danach schlenderten über die Avenue des Champs-Élysées sowie zum Montmartre. Dies ist ein Hügel im Norden von Paris und eines dort gelegenen früheren Dorfes. Der 1860 durch Eingemeindung der Dörfer Montmartre, La Chapelle und Clignancourt trägt dieser Pariser Stadtbezirk diesen Namen. Dort gibt es die Basilica minor Sacré-Cœur de Montmartre. Sie ist eine im neobyzantinischen Stil gebaute römisch-katholische Wallfahrtskirche.

Gesehen haben muss man bei einem Wochenendtrip nach Paris auch das kleine Geschäft Chocolat Chapon. Dort werden kleine Köstlichkeiten wie Pralinen, aber auch leckeres Mousse au Chocolat hergestellt. Das Mousse ist so köstlich, dass wir unterschiedliche Sorten probiert haben, bis und schlecht war. Sowas habe ich in Deutschland bisher nicht gegessen.

Eine kleine Pause wurde zwischendurch auch eingelegt … In einer kleinen Gasse von Paris wartete nämlich ein tolles Teehaus auf uns. Dort könnt ihr viele Sorten Tee kosten und diese Sorten habe ich bisher noch nicht gesehen. Es gibt dort von den Sorten Champagner bis hin zu Schokolade alles, was das Herz begehrt.

Alles in Allem gibt es in Paris unglaublich viel zu entdecken, wenn man die richtigen Plätze kennt. Ich rate euch von den Hotels rund um den Bahnhof ab, denn hier sieht man leider auch die negativen Seiten von Paris. Sucht euch eine kleine Ecke, wie die rund um Rue Saint-Louis en l’Île und dann könnt ihr Paris von dort aus erkunden.

Seid ihr denn schon in Paris gewesen? Was gefällt euch dort am Besten? 

10 Gedanken zu „Wochenendtrip nach Paris – Tipps für Erstreisende

  1. Guten Morgen,
    ich bin gar nicht spontan und plane immer alles im voraus. In Paris war ich das letzte mal vor 20 Jahren als Firmen-Weihnachtsfeier.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    1. Oh, das ist ja auch ein netter Ort für eine Firmen-Weihnachtsfeier. Das würde ich mir auch gefallen lassen 🙂

      Einen schönen Tag,

      Christine

  2. Leider war ich noch nie in Paris. Zwar unglaublich, aber wahr. Dein Tipp mit der Unterkunft und den Vierteln und Strassen wo man lieber nicht sein sollte, ist ein sehr guter Hinweis.
    Die Architektur Paris sieht traumhaft aus.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Doreen

  3. Ich liebe Reiseberichte, egal ob von Orten, an denen ich selbst schon war oder auch von noch unbekannten Gegenden. Es ist dabei immer total interessant, wie andere einen Ort, eine Stadt oder eine Landschaft wahrnehmen und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Daher vielen Dank für die schöne Beschreibung. In Paris war ich schon zweimal und es war jedes Mal wunderschön – die Faszination dieser Stadt hat mich jedes Mal gefangen genommen.
    Hab einen wunderschönen Tag und alles Liebe

  4. Wow, was für tolle Bilder. Ich bin vor ca. 25 Jahren das letzte und erste Mal in Paris gewesen, aber nur für ein paar Stunden, hat mir eigentlich sehr gut gefallen. So ähnlich wie bei dir hat es bei mir mit London angefangen. Einfach gebucht und dann gings schon los und zwischenzeitig bin ich über 20 mal da gewesen (und es werden noch weitere Trips hinzukommen…lach). Wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüße, britti

  5. Ich kenne und liebe Paris! Ich habe meinen Heiratsantrag auf dem Eiffelturm bekommen! Romantischer könnte nicht sein! 😉
    Toller Beitrag! Super tolle Bilder! Die Stadt ist wirklich immer eine Reise wert!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  6. Wir wollen schon so lange nach Paris fahren. Bisher war immer etwas anderes dran, aber es ist fest vorgenommen. Louvre würde ich auch unbedingt sehen wollen, mindestens von außen. Man braucht ja auch ewig um drinnen alles zu sehen… es lohnt sich bestimmt aber.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: