Was bedeutet die Weihnachtszeit für mich?

Was bedeutet die Weihnachtszeit für mich?

Früher war ich immer zur Weihnachtszeit in Eile und Hektik. Als ich noch im Einzelhandel in einer Parfümerie tätig war, lag ich am 24. Dezember förmlich unterm Weihnachtsbaum. Ich war geistig und körperlich erledigt und genießen konnte ich diese Zeit nicht wirklich. Ich habe sie gar nicht richtig wahrnehmen können.

Dann gab es die Zeit, in der meine Kinder klein waren. Leuchtende Kinderaugen und Geschenke standen irgendwie im Fokus. Das Essen wurde versucht zu zelebrieren, aber das war nicht wirklich möglich, denn mit zwei kleinen Kindern, die auf ihre Geschenke warten, über einen längeren Zeitraum am Tisch verweilen, das ist fast unmöglich.

Nun sind meine Jungs 13 und fast 15 Jahre alt und nehmen die Weihnachtszeit anders wahr. Auch ihnen ist gutes Essen mit der Familie wichtig geworden und wir genießen das Zusammensein im kleinen Kreis. Wir sind meistens 6-8 Personen und feiern bei uns. Jeder beteiligt sich an der Vorbereitung fürs Essen und es bedeutet für mich keinen Stress.

Allgemein ist die Weihnachtszeit für mich eine Zeit geworden, die ich genieße und zelebriere und dazu brauche ich nicht viel. Trubel, davon halte ich mich in der Regel fern, denn überfüllte Weihnachtsmärkte und Shopping-Center sind nicht meine erste Wahl.

Ich genieße eher einen Spaziergang im Schnee oder eine Städte-Tour, aber nicht dort, wo die Massen sich befinden. So waren wir am Wochenende in Düsseldorf. Wer mir länger folgt, der weiß, dass meine Schwester dort wohnt. Da meine Schwester gleichzeitig meine Arbeitgeberin ist, haben wir am Wochenende unsere Weihnachtsfeier im kleinen Kreis mit den Kollegen gefeiert.

Auch das gehört für mich zur Weihnachtszeit. Gesellige kleine Runden, mit guten Gesprächen und leckerem Essen mit einem (oder auch zwei) Gläsern Wein. Das macht die Weihnachtszeit für mich aus.

Dazu gehört gleichzeitig ein schönes Ambiente, aber auch ein passendes Outfit und schöner Schmuck. Da ich durch die Corona-Zeit sehr viel zu Hause war, genießt man solche Anlässe, um sich einfach mal schön zu machen. Ich habe mich für ein sehr klassisches Outfit entschieden und entsprechenden Schmuck aus Gold dazu gewählt. Ich besitze sowohl ganz „alten“ Schmuck, den ich von meiner Oma geerbt habe als auch viele neue Teile, die ich in stationären Geschäften oder online bestelle. Besonders eleganter Schmuck ist bei Amara zu finden. Hier findet man passende Ensembles aus Kette, Armband und Ohrringen und das in Gold, Silber & Co. Früher war Goldschmuck für mich undenkbar, aber heute mag ich die Wärme, die davon ausgeht und trage fast nur noch Gold, was für mich auch sehr gut in die Weihnachtszeit passt.

Wärme ist auch noch ein Stichwort, welches für mich zur Weihnachtszeit gehört. Liebe sollten wir uns das ganze Jahr schenken, aber zur Weihnachtszeit habe ich häufig besonders das Bedürfnis, meinem Umfeld mitzuteilen, wie gern ich sie um mich habe und wie sehr sie das vergangene Jahr bereichert haben. Das kann man auch mit kleinen Aufmerksamkeiten untermalen.

MyPostcard

Dazu schreibe ich Karten an meine Lieben und meistens stelle ich handgemacht etwas kleines her. In diesem Jahr waren es die Geschenkanhänger, die ich mit viel Liebe gemacht habe.

Auch Stille gehört für mich in diese Zeit. Einfach mit einer Tasse Tee auf der Couch sitzen, ein gutes Buch in der Hand und dem Kerzenschein folgen, der die derzeit häufig dunkle Jahreszeit erhellt. Dabei brauche ich keine Gesellschaft und nehme die Stille bewusst wahr.

Wie verbringt ihr denn eure Weihnachtszeit und was ist euch besonders wichtig?

3 Gedanken zu „Was bedeutet die Weihnachtszeit für mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: