Schneller gedeckter Apfelkuchen zur Kaffeezeit

Schneller gedeckter Apfelkuchen zur Kaffeezeit

Wenn’s läuft, dann läuft es … Kind krank, Mutter am Limit und ein Kuchen musste her, denn der Kinderkleiderbasar stand an und ich musste einen backen. Ein gedeckter Apfelkuchen sollte es sein, das hatte ich vorher bereits angekündigt. Wie es aber manchmal so geht, es kommt anders als geplant und ich hatte eigentlich gar keine Zeit mehr zu backen. Also wollte ich, dass mein Mann einen Apfelkuchen von unterwegs mitbringt. Das war auch der Tag, an dem er die schwarze Farbe für meine Ostereier besorgen sollte und ich schon improvisieren musste. Was brachte er mit? Zwei Käsekuchen! Jepp, natürlich war es nicht seine Schuld, sondern meine, da ich es nicht klar kommuniziert hätte. Spielte auch im Endeffekt keine Rolle, denn ich hatte keinen Apfelkuchen und auch keine Äpfel im Haus. Was ich aber hatte, das war Apfelmus und ich weiß, dass meine Mutter ihren gedeckten Apfelkuchen damit macht. Also, Telefonhörer in die Hand und Rezept erfragen. Es war natürlich ein Risiko, da ich den Kuchen zuvor nicht gemacht habe und man weiß ja nie … aber es ging gut, denn das Rezept ist perfekt gewesen.

gedeckter Apfelkuchen

Mein gedeckter Apfelkuchen ist übrigens so gut angekommen, dass er auf dem Basar einer der ersten Kuchen war, der aufgegessen wurde. Und das will ja was heißen. Natürlich verrate ich euch auch das Rezept, falls ihr mal in Not geratet oder einfach nur, falls ihr einen super leckeren Kuchen backen möchtet.

Rezept gedeckter Apfelkuchen

Zutaten (Springform ca. 26 cm)

2 Eier

250 Gramm Butter

220 Gramm Zucker

500 Gramm Mehl

700 Gramm Apfelmus

1 Pck. Backpulver

2 Pck. Bourbon-Vanillezucker

2 TL Zimt

Glasur:

180 Gramm Puderzucker, Wasser, Zitrone

Zubereitung: 

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und die Eier in eine große Schüssel geben. Das Ganze mit der Hand vermischen. Danach die Butter in Flocken unter den Teig geben und mit den Händen zu einer gleichmäßigen Masse verkneten, die sich zu einer Kugel formen lässt. In Alufolie einpacken und für 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig in zwei Teile teilen und die erste Kugel auf der Arbeitsfläche ausrollen (ggf. Mehl hinzufügen auf der Arbeitsfläche) und auf den Boden einer Springform legen. (Ich lege übrigens immer Backpapier in meiner Springform aus, dann bekomme ich den Kuchen nach dem Backen reibungslos aus der Form.) Den Teig kann man leicht am Rand hochziehen, aber nur ca. 1 cm. Den Apfelmus mit dem Zimt vermischen und auf dem Teig verteilen, so dass eine bedeckte Fläche entsteht. Nun die zweite Kugel Teig ausrollen und als Deckel oben auf den Kuchen legen. Schneidet euch den Teig so zu, dass ein Kreis entsteht, der genau in die Form passt. Mit der Gabel an ein paar Stellen den Teigdeckel einstechen. Der Kuchen kommt nun bei 180 Grad ca. 25 Minuten in den Ofen.

Der Kuchen muss nun vollständig auskühlen. Ich hatte Glück, denn ich habe meinen Kuchen bei den Minustemperaturen einfach auf die Terrasse gestellt. So war er recht schnell abgekühlt und ich konnte meine Zuckerschicht auftragen. Für den Guss wird einfach Puderzucker mit Wasser und angerührt. Ich hatte ca. 180 Gramm Puderzucker und habe solange Wasser eingerührt bis eine flüssige, geschmeidige Masse entsteht. In die Masse ein paar Spritzer Zitrone pressen. Diese auf den Kuchen geben und das Ganze jetzt lange kühlen. Ich hatte meinen Kuchen die ganze Nacht im Kühlschrank. So entsteht eine feste Zuckerdecke auf dem Kuchen und alles festigt sich. Am nächsten Morgen den Kuchen aus der Form holen und fertig ist ein leckerer gedeckter Apfelkuchen.

gedeckter Apfelkuchen

gedeckter Apfelkuchen mit Apfelmus

Da ich wie oben beschrieben den Kuchen mitnehmen musste zum Basar und ihn deswegen nicht anschneiden konnte, habe ich noch einen Kuchen in einer kleinen Form gebacken, damit ich euch den Anschnitt zeigen kann. Das Ganze ist natürlich etwas winzig geworden und damit ihr den Kuchen in voller Größe im Anschnitt sehen könnt, habe ich beim Basar ein Stück meines Kuchens gekauft und ihn dort fotografiert. (Entschuldigt das gelbstichige Handybild, aber das ging dort in der Turnhalle nicht anders ;-))

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken!

Habt ihr denn bereits Apfelkuchen mit Apfelmus ausprobiert? 

 

13 Gedanken zu „Schneller gedeckter Apfelkuchen zur Kaffeezeit

  1. Liebe Christine, danke für das tolle Rezept – ein Kuchen mit Obst wird in unserer Familie immer und von allen gerne gegessen. Nicht zu viele Zutaten und keine komplizierte Zubereitung und dann gleich fertiges Apfelmus – der optimale Kuchen für mich zum Nachbacken 🙂
    Dein Kuchen sieht ja total lecker aus.
    Ich wünsche dir wunderbare Ostern und alles, alles Liebe

    1. Ich mag es auch sehr gerne unkompliziert, daher finde ich den Apfelkuchen auch echt super, wenn es mal schnell gehen muss.

      Liebe Grüße Christine

  2. Liebe Chris,

    dein Apfelkuchen sieht echt gut aus. Mit Apfelmus habe ich aber selber noch nicht gebacken. Aber ich stell mir den Kuchen damit richtig saftig vor. Das probiere ich auch mal aus. Danke für das tolle Rezept. 🙂

    Liebe Grüße,
    Maria

    1. Liebe Maria,
      das stimmt tatsächlich. Durch den Apfelmus ist der Kuchen super saftig. Musst du echt mal testen 😀.
      Liebe Grüße Christine

  3. Danke für das tolle Rezept, das werde ich gleich mal ausprobieren. Als echter Apfelmusfan ist das ja genau das richtige für mich. Finde ich wirklich sehr süß, dass du extra noch einen kleinen Kuchen gebacken hast.
    Hab einen wundervollen Abend <3
    Liebste Grüße,
    Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: