Saftigen Marmorkuchen in Herzform backen zum Muttertag

Saftigen Marmorkuchen in Herzform backen zum Muttertag

Bei uns hatte das Home-Schooling auch Vorzüge, denn mein Sohn hat mit seiner Klasse ein Mal pro Woche gekocht und gebacken. Jedes Kind hatte vorab seine Zutatenliste und dann durften sie gemeinsam mit der Lehrerin loslegen. In meiner Küche stapeln sich nun unterschiedliche Rezepte und seitdem mein Sohn einen saftigen Marmorkuchen gebacken hat, sind wir hier alle Fans davon geworden. Das Rezept ist super einfach und man braucht nur wenige Zutaten, aber es ist der beste Marmorkuchen, denn ich bisher gegessen habe. Außen hat er eine schöne Kruste und innen ist er saftig und locker.

Saftigen Marmorkuchen in Herzform zum Muttertag

Saftigen Marmorkuchen in Herzform zum Muttertag

Ich habe also heute mit meinem Sohn einen Muttertagskuchen probegebacken und da kam mir die Idee, dass wir den Kuchen, den wir sonst in der Kastenform backen, einfach in meiner Herzform backen – zusätzlich haben wir noch ein kleines Herz in den Kuchen mit eingearbeitet. Etwas Puderzucker oben drauf streuen und schon habt ihr eine tolle Kaffeetafel für eure Liebsten zum Geburtstag, Muttertag und Co.

Rezept für saftigen Marmorkuchen

Zutaten:

300 Gramm Butter

270 Gramm Zucker

1 Pack. Vanillinzucker

4 große Eier oder 5 kleine Eier

370 Gramm Mehl

30 Gramm Backkakao

1 TL. Backpulver

Puderzucker zum Bestäuben

Herzform aus Silikon (meine ist ca. 21 cm an den breitesten Stellen und ca. 8 cm hoch)

Kleine Ausstechform Herz

Der Teig ist auch genau die Menge, die in eine Kastenform passen würde.

Zubereitung:

Ihr bereitet aus den Zutaten (bis auf den Backkakao, der kommt später) einen glatten Teig mit dem Rührgerät zu. Einfach alle Zutaten in eine große Schüssel geben und verrühren.

Danach nehmt ihr ca. 1/3 aus dem Teig hinaus und gebt diesen Teil in eine zweite Schüssel. Zu diesem drittel Teig gebt ihr den Backkakao und mischt es ebenfalls mit dem Rührer unter den Teig, bis eine dunkelbraune Masse entsteht.

Danach fettet ihr die Form mit etwas Butter ein und heizt den Ofen auf ca. 190 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Zunächst nehmt ihr jetzt etwas hellen Teig und gebt diesen in eure kleine Herzausstechform (z.B. Keksausstecher) und legt es so auf das Backblech, welches vorher mit Backpapier belegt wurde.

Danach wird der komplette helle Teig in eure große Form auf den Boden gegeben. Darüber kommt nun der dunkle Teig.

Marmorkuchen Teile Backen

Das Ganze wird in den Ofen geschoben. Nach ca. 10 Min nehmt ihr das kleine Herzchen aus dem Ofen, lasst es kurz abkühlen und drückt es aus der Form, wenn der Teig festgenug ist. Dann nehmt ihr den Kuchen aus dem Ofen und stecht dort in die Mitte ein Herz aus mit der kleinen Form. In dieses „Loch“ drückt ihr das helle gebackene Herz.

Gebackenes kleines Herz in vorgebackenen Kuchen drücken

Dann das Ganze weiterbacken ca. 40 Minuten, bis ihr bei der Stäbchenprobe keinen Teig mehr am Stäbchen habt.

Dann kann der Kuchen abkühlen und später wird er mit Puderzucker bestäubt.

Backt ihr auch gerne saftigen Marmorkuchen? Oder was ist euer Lieblingskuchen?

6 Gedanken zu „Saftigen Marmorkuchen in Herzform backen zum Muttertag

  1. Liebe Christine,
    ich mag Marmorkuchen, dabei ist die Form egal ;). Deine ist jedoch besonders schön. Allerdings keinen Puderzucker- nie. Ich finde das super, wenn die Kinder in der Schule auch Praktisches lernen.
    Alles Liebe
    Nicole

  2. Liebe Christine, Marmorkuchen ist einfach ein Kuchen, der immer wieder und eigentlich von fast allen gerne gegessen wird, sowohl in der Gugelhupf-Form als auch als Schnitten vom Blech. Deine Variante sieht natürlich besonders ansprechend aus und passt perfekt für das kommende Muttertagssochenende. Eine wunderbare Idee findet ich dabei das zusätzliche kleine Herz, das ihr noch oben angebracht hat. Prinzipiell ist es toll, dass Kinder neben der theoretischen Ausbildung auch so wirklich sofort brauchbare Dinge für den Alltag in der Schule lernen.
    Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe Gesa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: