Cremiger Käsekuchen trifft Blaubeertopping – Partytime mit „Meine Kartenmanufaktur“

Cremiger Käsekuchen trifft Blaubeertopping – Partytime mit „Meine Kartenmanufaktur“

-Anzeige-

Der nächste Kindergeburtstag steht bald vor der Tür und da man nicht früh genug planen kann, habe ich mich bereits mit Kuchen und Dekoration beschäftigt. Es ist noch etwas Zeit, aber was „erledigt“ ist, das ist „erledigt“. Es wird im kleinen Rahmen gefeiert, aber Kaffee und Kuchen und stimmige Deko, das muss sein. Mit 12 Jahren ist es ja schließlich auch kein „Kindergeburtstag“ mehr, sondern es geht etwas „lässiger“ zu als noch vor ein paar Jahren. Da waren hier 12 Kinder auf einen Schlag, die alle übereinander lagen und rauften. Was bin ich froh, dass diese Zeiten vorbei sind … Das hat mich das ein oder andere graue Haar gekostet.

Mittlerweile ist es ein kleiner Familienkreis und dann werden am Tag später eine handvoll guter Freunde eingeladen. Um auch „standesgemäß“ einzuladen, habe ich Einladungskarten und Platzkarten bei „Meine Kartenmanufaktur“ erstellt. Das System dort ist einfach und überschaubar. Mit wenigen Klicks kannst du persönliche Bilder, individuelle Texte mit Schriften und unterschiedliche Materialien/Farben bestellen.

Meine Kartenmanufaktur

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Materialien oder Schriften, Farben und Co. du wählen sollst, dann kannst du dir vorab ein „Musterset“ bestellen. Dies besteht aus unterschiedlichen Papiersorten etc. Das ist eine schöne Möglichkeit vor deiner eigentlichen Bestellung „ein Gefühl“ dafür zu bekommen, was dir gefällt.

Kartenmanufaktur

Die Produkte im Shop sind sehr übersichtlich nach Themen geordnet, so dass man Kommunionskarten, Geburtstagseinladungen, Hochzeitskarten, Weihnachtskarten und vieles mehr eigenständig kreieren kann. Zudem kann man online eine eigene Grußkarte zusammenstellen, speichern und diese anschließend bestellen. So geht man kein Risiko ein, dass die Karte nicht gefällt oder Änderungen können noch getätigt werden.

Ich habe Einladungskarten und Platzkarten bestellt, die sehr schön zur Gesamtdeko passen und sogar zum Topping meines Kuchens …

Cremiger Käsekuchen

Ich habe ein wenig mit einigen meiner „alten“ Käsekuchenrezepte experimentiert. Herausgekommen ist ein cremiger Käsekuchen, wie ich ich ihn noch nie zuvor gegessen habe. Ein Traum in Kombination mit den Blaubeeren.

Natürlich verrate ich euch auch, wie der Kuchen funktioniert … et voilà:

Rezept Cremiger Käsekuchen

Zutaten: 

Für den Boden:

220 Gramm Mehl
120 Gramm Butter
50 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
1 Eigelb

Für die Creme:

200 ml Sahne

200 ml Milch

2 Packungen Pudding Pulver Vanille

7-8 EL Milch

Zucker 140 Gramm

2 Packungen Vanillinzucker

700 Gramm Quark

4 Eigelb

1 Prise Salz

1 Zitrone

Topping:

Blaubeeren

Heidelbeermarmelade

Zubereitung: 

Alle Zutaten für den Boden miteinander verkneten (mit den Händen). Eine 26er oder 28 er Springform mit Margarine einfetten und leicht mehlen. Den Mürbeteig hineingeben und bis zur Hälfe des Randes hochziehen. Ich habe eine 28 er Springform genommen, so wurde der Kuchen etwas flacher und habe den Rand höher gezogen. Das sieht optisch toll aus, wenn man die Beeren als Topping später hinzu gibt. Solange ihr die Creme vorbereitet könnt ihr den Boden in den Kühlschrank stellen und den Ofen auf Ober- und Unterhitze mit 170 Grad vorheizen.

Den Pudding mit den 7-8 Esslöffeln Milch glattrühren. Danach den Zucker, die 200 ml Sahne und 200 ml Milch in einem kleinen Topf zum kochen bringen – aber vorsichtig, dass die Mischung euch nicht anbrennt! Sobald es kocht, die Mischung mit dem Pudding hinzu geben und mit dem Schneebesen schnell einrühren. Solange rühren bis alles andickt, ähnlich wie ein Pudding. Vom Herd nehmen und etwas kühlen lassen.

In einer anderen Schüssel derzeit Eigelbe, Quark, Vanillinzucker, Salz und Zitrone mit dem Mixer verrühren. Die Puddingmasse dazugeben und auch mit dem Mixer einrühren.

Die Masse kann nun auf den Teig gegeben werden und kommt in den Ofen bei 170 Grad für 15 Minuten. Danach schaltet ihr den Ofen auf 160 Grad runter und lasst das Ganze weitere 15 Minuten backen. Im Anschluss eine weitere halbe Stunde bei 150 Grad und danach noch eine weitere bei 140 Grad backen. Warum ich in Stufen backe? Damit der Kuchen nicht reißt. Das Ganze wird dann bei offener Ofentür auskühlen gelassen, denn so erhält der Kuchen keinen „Zug“ und reißt nicht ein.

Der Kuchen kommt dann über Nacht in den Kühlschrank oder für 4-5 Stunden. Ein Topping aus Marmelade und Blaubeeren wird angerührt und oben auf den Käsekuchen gegeben. Fertig ist ein cremiger Käsekuchen mit Blaubeertopping, der Weltklasse ist!

 

 

4 Gedanken zu „Cremiger Käsekuchen trifft Blaubeertopping – Partytime mit „Meine Kartenmanufaktur“

  1. Liebe Christine, mit deinem Einstiegsbild hast du mich gleich in Bann gezogen – wie lecker und köstlich und schmackhaft und vielversprechend sieht denn dieser Käsekuchen aus und die Beeren ergänzen dies ganz wunderbar. Das wäre jetzt die richtige Nachspeise für meinen Nachmittagstee ;-). Ich habe letzten Sonntag auf für einen kleinen Familienbesuch einen Cheesecake mit Beerenmus gemacht. Der ist auch gut angekommen, die Kombination von Käse mit etwas säuerlichen Beeren ist einfach perfekt.
    Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: