Mit diesen Tipps gelingt das perfekte Steak

Mit diesen Tipps gelingt das perfekte Steak

-Anzeige- 

Viele haben Respekt davor, ein Steak zuzubereiten und lassen es lieber vom Profi anrichten. Dabei ist das gar nicht so schwer, wenn ein paar entscheidende Tipps beachtet werden. Da es natürlich unterschiedliche Fleischsorten und Garpunkte gibt, sollte der Verzehrer sich zunächst damit beschäftigen, wie das Steak sein soll. Mag ich das Fleisch eher zart, so empfiehlt sich Filetsteak, wird aber die durchwachsene Variante eher bevorzugt, dann wäre beispielsweise ein Entrecóte Steak geeignet.

Ich habe mich für das Filetsteak entschieden, da ich es gerne ziemlich fettfrei mag, obwohl Fett ein Geschmacksträger ist. Außerdem esse ich mein Steak immer Medium und zeige euch diese Variante heute.

Anleitung für das perfekte Steak:

Zutaten und Utensilien:

Filetsteak ca. 200 Gramm (oder bevorzugte Variante)

Salz

Pfeffer

Rapsöl

Küchenwaage (zb. von TFA)

Fleischthermometer (zb. von TFA)

Küchentimer (zb. von TFA)

Zubereitung:

Zunächst wiegt ihr das Steak (es sollte Zimmertemperatur haben) ab, wenn ihr es am Stück gekauft habt und es noch teilen müsst. Ich habe für zwei Filetsteaks je 200 Gramm gewählt.

Beim Würzen scheiden sich die Geister. Die Einen würzen lieber nach dem Braten und die anderen vorher. Ich salze vorher leicht und würze aber dann erst, wenn das Steak in den Ofen wandert.

Ist das Fleisch vorbereitet, so kommt es die Pfanne. Ganz wichtig ist, dass ihr das Fett (bspw. Rapsöl) ganz heiß werden lasst, bevor das Fleisch in die Pfanne gegeben wird.

Das Fleisch wird jetzt von jeder Seite 2 Minuten scharf angebraten. Dafür ist es ratsam eine Eieruhr zu verwenden, um die Zeit genau abzupassen.

Danach kommt die Pfanne mit dem Fleisch für 10 Minuten bei 110 Grad Ober- und Unterhitze in den vorheizten (ganz wichtig!) Ofen. Es empfiehlt sich hier ein Fleischthermometer zu verwenden, da ihr den Garpunkt so gut kontrollieren könnt. Bei ca. 45 Grad wird das Rinderfilet Medium bis Medium rare, je nach Dicke des Fleisches. Mögt ihr es anders, könnt ihr euch an der Tabelle orientieren:

Garpunkte Steak:

RindfleischMedium/rareDone
Rinderfilet45°C55°C
Steak54°C60°C
Roastbeef54°C60°C

 

Steak braten

Nachdem das Fleisch 10 Minuten im Ofen gegart ist, öffnet ihr den Ofen und lasst das Fleisch für ca. 5 bei geöffneter Ofentür ruhen. Danach könnte ihr das Fleisch anschneiden und es ist perfekt auf den Punkt Medium.

Utensilien für das perfekte Steak von TFA Dostmann

Passende Hilfsmittel sind das A und O beim Steak braten. Daher stelle ich euch gern meine drei Utensilien vor, die ich von TFA Dostmann verwendet habe.

Zum Einen habe ich zum abwiegen eine Digitale Design Küchenwaage mit analoger Quarzuhr verwendet, die eine Wiegefläche aus gehärtetem Glas hat. Zudem ist sie mit nur 20 mm superflach und kann ebenso als Uhr zum Aufhängen verwendet werden.

Als Highlight habe ich, um die Temperatur zu messen ein Gourmet-Thermometer für Smartphones verwendet. Die Bedienung geht super einfach und wird über die App Thermowire gesteuert. Hier lassen sich Kerntemperaturen voreinstellen, so dass ein Signal ertönt, wenn diese Temperatur erreicht wurde. Außerdem besitzt die App noch viele weitere spannende Funktionen wie Fotografie-Modus und vieles mehr.

Zu guter Letzt kommt die gute alte Eieruhr zum Einsatz. Hierbei verwende ich das analoge Küchentimer-Ei von TFA Dostmann, welches ich optisch auch ein Highlight finde. Die Craquelé-Lackierung gibt dem Ei eine besondere Optik. Das Metall-Aufzugswerk benötigt keine Batterie und ist dadurch immer einsatzbereit.

Bei TFA Dostmann findet ihr alles rund um Messgeräte beispielsweise mechanische Thermometer, Barometer, Hygrometer und Kompasse und vieles mehr. Das TFA-Sortiment zeichnet sich durch eigene innovative Technologien und exklusive Designs aus – und das kann ich nur bestätigen.

Liebt ihr denn auch Steak und wie sollte das perfekte Steak gebraten sein? Mögt ihr es Medium oder lieber done oder vielleicht rare? 

4 Gedanken zu „Mit diesen Tipps gelingt das perfekte Steak

  1. Deine Steaks sehen ja richtig lecker aus – ich mache diese äußerst selten selbst, weil sie leider nicht immer gelingen. Obwohl ich den Eindruck habe, dass ich sie doch eigentlich jedes Mal gleich zubereite, werden sie das eine Mal perfekt Medium und das andere Mal gelingen sie gar nicht.
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

  2. Die Brasilianer essen durchschnittlich viel mehr Fleisch als die Deutsche. Beim Lesen der Gerichte, musste ich an unser „Churrasco“ und mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen! Also wenn das Fleisch gut ist, mag ich mein Steak am liebsten Medium.
    Lieber Gruß,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: