Basenfasten/Cremige basische Süßkartoffelsuppe Rezept

Basenfasten/Cremige basische Süßkartoffelsuppe Rezept

Wie ich euch ja vor einigen Tagen berichtet habe, war ich vor Kurzem im Münsterland beim Heilfasten mit meiner Mutter. Hier könnt ihr gerne nochmal reinschauen, was wir dort genau gemacht haben und wie das Fasten funktioniert. Neben den Heilfastern gab es dort auch Basenfaster, die teilweise bei uns am Tisch saßen. Uns lief das Wasser im Munde zusammen, als wir die tollen Gerichte sahen, die die Basenfaster bekommen haben. Eines der Gerichte war eine Süßkartoffelsuppe, von der ich mir direkt das Rezept habe geben lassen. Und so habe ich sie heute für meine Familie nachgekocht. So lecker sage ich euch.

basische Süßkartoffelsuppe Basenfasten Basenkost

Rezept basische Süßkartoffelsuppe

Zutaten: (4-6 Personen)

  • 800 Gramm Süßkartoffeln
  • Stück Ingwer
  • 1 Orange
  • Große Zwiebel
  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel
  • Gemüsebrühe ca. 1 Liter
  • 150 ml frische Sahne (basisch neutral)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: 

  1. Wasser aufstellen und zum Kochen bringen.
  2. Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Geschälte Zwiebel schneiden und klein hacken.
  4. Die Süßkartoffeln gemeinsam mit der Zwiebel in die Gemüsebrühe geben.
  5. Ingwer reiben und in die Suppe streuen.
  6. Die Orange über der Suppe auspressen.
  7. Abschmecken mit Kreuzkümmel, Kurkuma, Salz und Pfeffer.
  8. Das Ganze kochen bis die Süßkartoffel weich ist.
  9. Sahne einrühren.
  10. Die Masse entweder pürieren oder mit einem Stampfer klein stampfen.

Fertig ist eure leckere basische Süßkartoffelsuppe.

basische Süßkartoffelsuppe Basenfasten Basenkost

basische Süßkartoffelsuppe Basenfasten Basenkost

Basisch essen – warum?

Viele von euch fragen sich sicher, warum sollte ich denn basisch essen? Das ist eigentlich recht einfach erklärt, denn unser Körper hat einen Säure-Basen-Haushalt, der im Gleichgewicht sein sollte, damit ein gesunder pH-Wert im Körper entstehen kann. Kommt der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht, so spricht man von Übersäuerung. Mit unserer Ernährung tragen wir maßgeblich dazu bei, ob unser Körper in Balance ist. So beugen wir Krankheiten vor.

Basenfasten – wie funktioniert das?

Während vor drei Jahren bei meiner Heilfastenkur fast alle Teilnehmer Heilfasten betrieben haben, waren dieses Jahr schon fast die Hälfte der Anwesenden Basenfaster. Das Essen ist keineswegs langweilig oder besteht nur aus Gemüse. Nein, es ist sehr abwechslungsreich und dazu gehören zum Beispiel auch Kartoffeln, die ja beispielsweise bei einer Low-Carb- Ernährung verboten sind. Auch fette Sahne und Butter ist erlaubt, da sie als basisch neutral eingestuft werden. Buttermilch und andere Milchprodukte hingegen nicht, da sie schlechte Säurebildner sind. Reife Früchte je nach Saison, Keimlinge, frische Kräuter, Kartoffeln und Gemüse stellen den Hauptfokus der Basenernährung dar.

Während des Basenfastens werden täglich drei basische Mahlzeiten gegessen. Dabei werden mindestens 2-3 Liter Wasser oder Tee getrunken.

Da man beim Basenfasten belastende und ungesunde Lebensmittel vermeidet und dabei und vitalstoffreich isst, kann der Organismus in dieser Zeit Säuren und Schlackenstoffe gut abbauen und Regenerationsprozesse sowie Heilungsprozesse in Gang setzen.

Basenfasten sollte 1-2 Wochen am Stück durchgeführt werden.

Wer sollte Basenfasten betreiben?

Insbesondere bei chronisch kranken Menschen kann Basenfasten Wunder bewirken. Menschen mit Rheumaerkrankungen, Hautproblemen und Migräne profitieren besonders von der Basenernährung. Grundsätzlich sollte aber jeder von uns seinen Körper regelmäßig entsäuern, um gesund zu bleiben.

Einen tollen Buchtipp zu dem Thema gibt es bei Phinabelle auf dem Blog. Außerdem ein weiteres basisches Rezept: Basischer schneller Apfelkuchen

Wie steht ihr zum Basenfasten? Habt ihr davon schon gehört oder es sogar mal gemacht? Und wie gefällt euch die Basische Süßkartoffelsuppe? 

 

 

12 Gedanken zu „Basenfasten/Cremige basische Süßkartoffelsuppe Rezept

  1. Hi Chris,
    die sieht ja echt lecker aus und vielleicht könnte ich mit dem Rezept meinen Kids die Süßkartoffeln schmackhaft machen. Das wird ausprobiert.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    1. Die Suppe schmeckt ähnlich wie eine klassische Kartoffelsuppe. Die wird deinen Kindern sicher auch schmecken.

      Liebe Grüße
      Christine

  2. Ich habe bisher nur von Basenfasten gehört und wusste nicht wirklich was es damit auf sich hat.
    Aber Basenfasten oder nicht, deine Süßkartoffelsuppe sieht einfach himmlisch und schmeckt sicherlich noch besser!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  3. Basenfasten kenne ich persönlich überhaupt nicht und ich habe mich auch noch nie mit diesem Thema befasst. Aber wenn man dabei so etwas Leckeres wie diese Suppen essen darf, dann wäre es sicher mal einen Versuch wert.
    Ich wünsche dir einen schönen Feiertag und alles Liebe

    1. Es hört sich so gesund an, oder? Aber Basenernährung ist richtig lecker. Musst du mal testen, denn es gibt zahlreiche Variationsöglichkeiten.
      LG Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: